Pressemitteilung 08.01.2014

Deutschland wächst durch Zuwanderung – Chancen nutzen, statt Ängste zu schüren

Anlässlich der aktuellen Bevölkerungszahlen des Statistischen Bundesamts erklärt Doris Wagner, Sprecherin für Demografiepolitik:

Gute Nachrichten kommen zu Beginn des Jahres vom Statistischen Bundesamt. Deutschlands Einwohnerzahl steigt zum dritten Mal in Folge. Dass das gelingt, obwohl das Geburtendefizit weiter wächst – also weitaus weniger Menschen geboren werden als sterben – liegt an der hohen Zahl von Zuwanderern. Der Wanderungsgewinn war so groß wie seit 20 Jahren nicht mehr und lag bei mehr als 400.000 Personen. Damit wird die Einwohnerzahl Deutschlands nun auf 80,8 Millionen Personen geschätzt.

Diese Zahlen sind erfreulich, aber es wird auch deutlich, wie sehr Deutschland auf Zuwanderung angewiesen ist: Ohne sie gäbe es längst eine anhaltende Schrumpfung. Auch trotz des derzeitigen Anstiegs gehen Prognosen und Modellrechnungen von einem deutlichen Bevölkerungsrückgang in den nächsten 30 Jahren aus. Beschleunigt durch die Alterung unserer Bevölkerung, wirkt sich das massiv auf die soziale und ökonomische Situation Deutschlands aus. Bereits heute haben wir mit einem Fachkräftemangel in Pflege-, Erziehungs- und technischen Berufen zu kämpfen. Es ist längst klar, dass wir Zuwanderung brauchen, um Stellen zu besetzen. Reformen sind überfällig: Ein bislang weitgehend unausgeschöpftes Potenzial liegt beispielsweise bei gut ausgebildeten Migrantinnen und Migranten, die derzeit oft unter ihrem Qualifizierungsniveau und abseits ihres erlernten Berufes arbeiten müssen, da ihre ausländischen Abschlüsse nicht hinreichend anerkannt werden.

Deutschland muss als Wanderungsziel attraktiv sein und dementsprechende einwanderungs- und integrationspolitische Rahmenbedingungen schaffen. Doch anstatt den längst fälligen Abbau bürokratischer Hemmnisse und Zuzugsregelungen zu erleichtern, schüren Seehofer und Co. Ängste und warnen vor Zuwanderung. Die CSU verkennt die demografische Wirklichkeit und verspielt mit ihrem populistischen Getöse Chancen für unsere Gesellschaft.

4390445