Pressemitteilung 27.06.2014

Mindestlohn: Kein Minijob-Rabatt für Zeitungsbranche und andere

Zu der anhaltenden Debatte um den Sonder-Rabatt bei den Minijobs für die Zeitungsbranche im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns erklärt Brigitte Pothmer, Sprecherin für Arbeitsmarktpolitik:

Der von Arbeitsministerin Nahles angebotene Minijob-Rabatt für die Zeitungsbranche ist ein schmutziger Deal. Dieses Kompensationsgeschäft wegen des Mindestlohns darf es nicht geben, darin sind wir uns mit der Union einig. Sonst wird der Mindestlohn zum Konjunkturprogramm für noch mehr Minijobs. Denn die angebotene Sonderregelung für die Zeitungs-Arbeitgeber weckt Begehrlichkeiten bei anderen. Schon fordert der Einzelhandel ebenfalls eine Rabatt-Regelung für Minijobs. Nahles hat mit ihrem Angebot die Büchse der Pandora geöffnet. Nun muss sie ganz schnell wieder den Deckel darauf kriegen, ihren Vorschlag zurückziehen und allen Forderungen nach Sonderregelungen beim Mindestlohn eine Absage erteilen.

 
Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4392235