Pressemitteilung 26.03.2014

Richtige Entscheidung: Johannes Rörig bleibt Missbrauchsbeauftragter

Anlässlich der heute vom Kabinett beschlossenen Verlängerung der Amtszeit des Unabhängigen Beauftragten der Bundesregierung für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, erklärt die stellvertretenden Fraktionsvorsitzende Katja Dörner:

Wir begrüßen es, dass Johannes-Wilhelm Rörig das Amt des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs weiterhin bekleiden wird. Herr Rörig hat in den vergangenen Jahren eine ausgezeichnete Arbeit geleistet. Es ist gut, dass er diese Arbeit im Sinne der von Missbrauch Betroffenen nun fortsetzen kann.

Sowohl was die Aufarbeitung als auch was die Unterstützung der Opfer von Missbrauch angeht, bleibt viel zu tun. Hierfür muss die Stelle des Unabhängigen Beauftragten finanziell endlich angemessen ausgestattet werden. Insbesondere für die noch immer nicht erfolgte umfassende Aufarbeitung der Missbrauchsvorfälle bedarf es einer unabhängigen Kommission und der angemessenen Beteiligung der Betroffenen. Die Bundesregierung bleibt zudem in der Verantwortung, mit den Ländern eine Lösung zu finden, den Hilfsfonds für die Betroffenen vollständig auszustatten und damit das ergänzende Hilfssystem für alle Betroffenen zugänglich zu machen.

4391284