Pressemitteilung 22.05.2014

Endlager-Kommission ist Chance, der Lösung des Atommüllproblems näher zu kommen

Zum Start der Kommission „Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe“ erklärt Sylvia Kotting-Uhl, atompolitische Sprecherin und Mitglied der Kommission:

Die Endlagerkommission bietet die Chance, der Lösung des deutschen Atommüll-Problems einen entscheidenden Schritt näher zu kommen. Eine Gewähr für Ihren Erfolg gibt es allerdings nicht. Der Ausgang ihrer Arbeit wird stark davon abhängen, ob es gelingt, die bisherigen Lager zu verlassen und gemeinsam eine nicht auf Gorleben fixierte Lösungsgrundlage zu erarbeiten.

Es ist klar, dass eine wichtige Aufgabe der Kommissionsarbeit im Aufbau von Vertrauen liegen wird. Die von Umweltverbänden und Initiativen erhobene Forderung, dass die Kommission mit der Evaluation des Standortauswahlgesetzes beginnen sollte, ist richtig. Wir werden uns insbesondere dafür einsetzen, dass wir mit der Evaluation der im Gesetz festgelegten Behördenstruktur beginnen. Hier drängt die Zeit, weil das kerntechnische Bundesamt vor dem Aufbau steht.

4391840