Pressemitteilung 22.05.2014

Tiefschlag für die biologische Vielfalt

Zum Internationalen Tag der biologischen Vielfalt erklärt
Steffi Lemke, Parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Naturschutz:

Das globale Artensterben geht ungebremst weiter: Weltweit sterben nach Schätzungen bis zu 120 Arten pro Tag aus. Ausgerechnet am Internationalen Tag der biologischen Vielfalt versetzt die große Koalition dem Artenschutz einen Tiefschlag und verhindert einen wirksamen Schutz vieler massiv gefährdeter Arten in Deutschland.

Mit dem Gesetzentwurf zur nationalen Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) 2014-2020, dem Direktzahlungsdurchführungsgesetz, entscheidet der Bundestag über die Zukunft unserer Agrarlandschaft. Insgesamt ist das Gesetz eine fatale Entwicklung für den Artenreichtum. Denn schon heute ist die Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt durch die industrielle Landwirtschaft dezimiert. Gerade dem ökologisch besonders wertvollem Grünland versetzen CDU/CSU/SPD einen Tiefschlag. Statt mehr Biodiversität bringt dieses Gesetz mehr eintönige Äcker, es erlaubt Gülle und auch teilweise Pflanzenschutzmittel auf ökologischen Vorrangflächen. Ein absolut falsches Signal am Internationalen Tag der biologischen Vielfalt.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4391845