Pressemitteilung 16.05.2014

Wahl in Indien: Pflicht zur Mäßigung

Zum Abschluss der Parlamentswahlen in Indien erklärt Omid Nouripour, Sprecher für Außenpolitik:

Mit einer einmalig hohen Wahlbeteiligung ist in Indien ein Wahlmarathon zu Ende gegangen: Wir gratulieren den Inderinnen und Indern zu diesem beispiellosen demokratischen Prozess.

Als Wahlsieger ist Narendra Modi nun in der Pflicht, einen echten Aufbruch schaffen: Statt zu polarisieren, muss er die religiöse Vielfalt des Landes schützen und für eine bessere Integration sorgen. Vor allem die jungen Inderinnen und Inder erwarten zu Recht, dass Modi die Korruption effektiv bekämpft und mehr wirtschaftliches Wachstum schafft.

Aus seinem starken Mandat erwächst für Narendra Modi eine besondere Verantwortung zur Mäßigung auch mit Blick auf Indiens Nuklearpolitik, im Konflikt mit Pakistan und im Verhalten im Kaschmir-Konflikt. Das muss die internationale Gemeinschaft auch in Zukunft einfordern.

4391753