Pressemitteilung 18.09.2014

Mit Klimazuschuss Wohngeld ergänzen

Zu den Ankündigungen von Ministerin Barbara Hendricks den Heizkostenzuschuss wieder einzuführen, erklärt Christian Kühn, Sprecher für Wohnungspolitik:

Die Ankündigung von Ministerin Hendricks ist ein Schritt vorwärts, aber die Richtung stimmt noch nicht. Frau Hendricks muss Klimaschutz und Baupolitik endlich zusammendenken.

Wir fordern einen Klimazuschuss zum Wohngeld. Mit der momentanen Regelung werden nur hohe Heizkosten subventioniert. Was wir brauchen, ist eine Regelung für die steigende Zahl energetisch sanierter Wohnungen, die häufig eine etwas höhere Kaltmiete aufweisen.

Unser Klimazuschuss liegt im Satz deutlich über dem Heizkostenzuschuss und federt so die höheren Kaltmieten ab. Auch Menschen mit kleineren Einkommen haben ein Recht auf gutes und klimafreundliches Wohnen.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4392936