Pressemitteilung 10.04.2015

Erinnerung darf nicht verblassen

Anlässlich des morgigen 70. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald erklären die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter:

Das Konzentrationslager Buchenwald war eines der größten Konzentrationslager auf deutschem Boden. Hunderttausende Menschen waren im Konzentrationslager Buchenwalt inhaftiert, mehrere zehntausend Menschen sind hier ums Leben gekommen. Der 11. April als Tag der Befreiung ist für uns Anlass, an die Opfer der beispiellosen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu gedenken. Das skrupellose und unmenschliche Vorgehen der Nazis muss stets in unserem Gedächtnis bleiben. Die Erinnerung daran darf nicht verblassen.

Sich zu erinnern, heißt aber auch nach vorne zu schauen und Lehren aus der Geschichte zu ziehen. Was vor 70 Jahren in Buchenwald geschah, erinnert uns auch an unsere Verantwortung. Wir dürfen unsere Ideale wie Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und das Respektieren der Menschenwürde niemals vergessen. Deswegen sollten wir auch an diejenigen denken, die heute um ihre Rechte fürchten müssen. Anti-semitische und rassistische Tendenzen sind auch heute noch in Deutschland zu finden. Das zeigte erst kürzlich die Geschehnisse in Tröglitz. Dem müssen wir uns entschieden entgegen stellen. In unserer Gesellschaft darf es keinen Platz für Rassismus, Diskriminierung und Antisemitismus geben. Das muss die Lehre aus den Verbrechen der Nazi-Zeit sein.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4395121