Pressemitteilung 15.12.2015

20 Jahre VENRO – 20 Jahre lebendige Zivilgesellschaft

Zum 20-jährigen Jubiläum des Dachverbandes der entwicklungspolitischen und humanitären Nichtregierungsorganisationen in Deutschland (VENRO) erklärt Uwe Kekeritz, Sprecher für Entwicklungspolitik:

VENRO setzt sich seit 20 Jahren für Armutsbekämpfung, Menschenrechte und den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen ein. Danke für dieses Engagement. Und herzlichen Glückwunsch zu zwei Jahrzehnten hervorragender Arbeit. Die Bündelung der politischen Forderungen der NROs hat eine enorme Schlagkraft entwickelt und den Einfluss der Zivilgesellschaft vergrößert. 

VENRO ist ein hochgeschätztes Korrektiv des Deutschen Bundestags und ein wichtiger Ansprechpartner für uns. Die aktuellen Herausforderungen verdeutlichen aber auch: Die Arbeit der Zivilgesellschaft ist wichtiger denn je - im In- wie im Ausland. In Zeiten, in denen die große Koalition Politik verwaltet statt gestaltet, braucht es ganz besonders die kritisch konstruktive Arbeit der NROs. Hierbei darf die umarmende Haltung der Bundesregierung aber nicht dazu führen, dass die Zivilgesellschaft in ihrer Rolle eingeschränkt wird, Themenschwerpunkte zu setzen und zu kontrollieren. Der Trend zu Sonderinitiativen und kurzen Projektlaufzeiten erschwert eine kritische und unabhängige Arbeit zusätzlich. Stattdessen braucht es eine deutliche finanzielle Aufstockung der Mittel im Bundeshaushalt für die privaten zivilgesellschaftlichen Träger.

Um die UN-Nachhaltigkeitsziele umzusetzen, braucht es einen politischen Kraftakt und eine starke Zivilgesellschaft. Politische Kohärenz scheitert in der Regel an den Eigeninteressen und Ressortegoismen. Umso wichtiger ist daher eine unabhängige, kritische Begleitung durch eine außerparlamentarische Gegenkraft. Hierbei darf ein Bündnis wie VENRO durchaus auch mal anecken. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre der freundschaftlichen und konstruktiven Zusammenarbeit.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4397549