Pressemitteilung 10.12.2015

Anlageprodukte oftmals ungeeignet: Unabhängige Finanzberatung stärken

Zu der heute veröffentlichten Untersuchung von Anlageprodukten durch den Marktwächter Finanzen vom Verbraucherzentrale Bundesverband erklärt Nicole Maisch, Sprecherin für Verbraucherpolitik: 

Die Missstände in der Finanzberatung sind unverkennbar. Für 95 Prozent der Verbraucherinnen und Verbraucherwaren waren die Anlageprodukte ungeeignet, die ihnen von Banken und anderen Finanzdienstleistern vorgeschlagen worden waren. Sie passten einfach nicht zur Lebenssituation oder zum Anlagewunsch der Menschen. Wir fordern deshalb seit langem:

Eine provisionsunabhängige Honorarberatung muss als echte Alternative zur provisionsbasierten Finanzberatung gesetzlich etabliert werden. Um mehr Transparenz zu schaffen, müssen alle Provisionen offengelegt werden. Außerdem sollten Rechnungen zur Verfügung gestellt werden, in denen Beratungsleistung und Prämie getrennt ausgewiesen sind.

Die Riesterrente muss dringend reformiert werden. Wir wollen ein kapitalgedecktes Basisprodukt als Standardweg der öffentlich geförderten privaten Altersvorsorge – mit transparenten und bezahlbaren Konditionen - das auch für Geringverdienende attraktiv ist und ökologische und ethische Mindeststandards einhält. Damit die Menschen Gewissheit haben, dass sie für ihren Lebensabend sicher und sinnvoll vorsorgen und ihr Geld nicht im Finanzvertrieb versickert.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4397514