Pressemitteilung 28.02.2015

Boris Nemzow: Heimtückischer Mord macht fassungslos

Zur Ermordung von Boris Nemzow, ehemaliger Vizepremierminister der russischen Föderation, erklären Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende und Marieluise Beck, Sprecherin für Osteuropapolitik:

Dieser heimtückische Mord macht uns fassungslos.

Wieder ist ein unbeugsamer Kritiker des Putin-Regimes der Gewalt zum Opfer gefallen - so wie vor ihm schon Anna Politkowskaja, Natalja Estomirowa und andere , die sich der Macht im Kreml mutig entgegenstellten. Die Ermittlungen zu dieser Gewalttat müssen unverzüglich und umfassend sein.

Wir sind tief betroffen und trauen mit den Hinterbliebenen von Boris Nemzow, seinen Freunden, Kollegen und Anhängern. Wir verneigen uns vor seinem Mut. Die nationalistische Radikalisierung in Russland, die ein Nährboden für solche Gewalttaten sein kann, beobachten wir mit großer Sorge.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4394669