Pressemitteilung 02.06.2015

Arbeitsmarkt gespalten: Langzeitarbeitslose bleiben abgehängt

Zu den Arbeitsmarktzahlen für den Monat Mai erklärt Brigitte Pothmer, Sprecherin für Arbeitsmarktpolitik:

Die Diagnose kann eindeutiger nicht ausfallen. Der deutsche Arbeitsmarkt ist gespalten. Auf der einen Seite führt ein erfreulicher Stellenboom zum Rückgang der Arbeitslosenzahlen. Auf der anderen Seite verharrt die Zahl der Langzeitarbeitslosen auf hohem Niveau. Über eine Million langzeitarbeitslose Menschen bleiben von der guten Beschäftigungsentwicklung abgehängt.

Die größte Herausforderung in der Arbeitsmarktpolitik ist es, die Langzeitarbeitslosigkeit zu bekämpfen. Doch Nahles geht das Problem nur halbherzig an. Wo ein Paradigmenwechsel gefragt ist, legt sie lediglich ein neues Schmalspur-Programm auf. Die Politik ist im Vergleich zur Vorgängerin unverändert geblieben. Ein echter Sozialer Arbeitsmarkt ist überfällig.

Die Arbeitsmarktzahlen sollten auch die Mindestlohn-Kritiker zum Schweigen bringen. Anders als von ihnen vorhergesagt, hat der Mindestlohn nicht zu Arbeitsplatzverlusten geführt. Auch die CSU muss diese Tatsachen endlich akzeptieren und aufhören, den Mindestlohn zu attackieren.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4395566