Pressemitteilung 10.11.2015

Trauer um Helmut Schmidt

Die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter zum Tod von Helmut Schmidt:

Helmut Schmidt war ein kantiger, gradliniger und streitbarer Politiker und Denker. Ob als Innensenator in Hamburg oder als Bundeskanzler: In vielen schwierigen Situationen hat er mutige Entscheidungen getroffen, wo andere längst aufgegeben hätten. Nicht mit allen seiner Entscheidungen waren wir einverstanden. Die Gründung der Grünen war auch eine Reaktion auf die Politik der SPD unter Helmut Schmidt, sei es die Nato-Nachrüstung, sei es die Atompolitik.

An Helmut Schmidt konnte man sich reiben, weil er klare und eindeutige Positionen vertreten hat. Bis ins hohe Alter hinein hat er aktiv an gesellschaftlichen und politischen Debatten teilgenommen und mit seinen Beiträgen bereichert. Die Motivation für sein politisches Engagement entstammte nicht zuletzt aus dem Erleben der Grausamkeiten des nationalsozialistischen Angriffskrieges, in dem er selbst gekämpft hatte. All diese grauenhaften Dinge sollten sich niemals wiederholen in Deutschland. Mit ihm verliert das Land eine Persönlichkeit, die Deutschland geprägt hat. Unser Mitgefühl gilt seinen Freunden und Angehörigen.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4397140