Pressemitteilung 09.10.2015

Friedensnobelpreis: Großartige Wahl

Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an das Quartett des nationalen Dialogs in Tunesien erklären die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter:

Wir gratulieren dem Quartett des nationalen Dialogs in Tunesien. Das Nobelpreis-Komitee hat eine großartige Wahl getroffen. Dem Quartett war es gelungen, die Polarisierung zwischen der Regierungskoalition unter der islamistischen Ennahda Partei und der Anti-Ennahda-Koalition zu überwinden. So wurde ein politischer Kompromiss und die Fertigstellung der Verfassung möglich.

Diese Entscheidung ist gerade angesichts der Entwicklungen in Nordafrika und im Nahen Osten ein wichtiges Signal der Ermutigung für friedliche Konfliktlösung und mehr Demokratie im Nahen Osten. Sie ist eine Ermutigung auch für andere zivilgesellschaftlichen Kräfte weltweit, in ihrem Engagement für soziale Gerechtigkeit, Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte und Demokratie nicht nachzulassen. Und es ist ein Signal gegen einen sich ausbreitenden Fatalismus angesichts der Krisen und Kriege in Nordafrika und im Nahen Osten und gegen die These von der vermeintlichen Stabilität durch autokratisch oder diktatorisch regierte Regime.

Die destruktive Polarisierung in Tunesien zwischen islamistischen und anderen gesellschaftlichen Kräften konnte überwunden werden, das hat das Quartett des nationalen Dialogs gezeigt. Wir dürfen in der Unterstützung solcher Kräfte nicht nachlassen.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4396850