Pressemitteilung 07.10.2015

Gewässerschutz voranbringen – Nitratbelastung reduzieren

Zur Vorstellung der Studie „Nitrat und Fracking: Trinkwasser in Gefahr?“ durch den Verband kommunaler Unternehmen erklärt Peter Meiwald, Sprecher für Umweltpolitik:

Die Nitratbelastung von Gewässern in Deutschland ist alarmierend hoch. Die aktuellen Zahlen sind eine Klatsche für die Umweltpolitik der Bundesregierung. Vorbeugender Umweltschutz in der Wasserpolitik ist bei dieser Bundesregierung ganz offensichtlich in schlechten Händen. Angesichts des bereits laufenden Vertragsverletzungsverfahrens der EU gegen Deutschland muss die Bundesregierung endlich handeln.

Die Stickstoffmengen müssen wieder auf ein umweltverträgliches Maß gesenkt werden. Hierfür sind ambitionierte Reduktionsziele ebenso dringend geboten wie ein besonderer Schutz für Regionen, die nur geringe Nährstoffmengen vertragen können. Eine Verbesserung des Gewässerschutzes kann nur erreicht werden, wenn alle Verursacher ihren Beitrag leisten.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4396826