Pressemitteilung 21.09.2015

Aktuelle Stunde: Abgasmanipulationen gefährden deutsche Autoindustrie

Wir haben eine aktuelle Stunde mit dem Titel „Haltung der Bundesregierung zur Käufertäuschung bei Spritverbrauchsangaben und Schadstoffausstoß von PKW“ beantragt. Dazu erklärt Britta Haßelmann, Erste Parlamentarische Geschäftsführerin:

Der VW-Konzern hat die Ergebnisse von Abgastests in den USA manipuliert. Die Werte im Testbetrieb haben, so die Vorwürfe der US-Umweltbehörde, nichts mit den Werten im Normalbetrieb zu tun. Solche Manipulationen sind nichts anderes als Betrug. Ziel der Manipulationen war es offensichtlich, die Grenzwerte der US-Klimagesetze zu umgehen. Den Schaden haben der Klimaschutz und die Verbraucher, die weit mehr Schadstoffen ausgesetzt sind als behauptet.

Wir wollen wissen, ob auch in Deutschland VW bei den Abgas- und Verbrauchswerten trickst. Was wissen deutsche Behörden darüber, was wusste die Konzernspitze in Wolfsburg? Gibt es solche Manipulationen auch bei anderen Autokonzernen? Diese und weitere Fragen wollen wir im Deutschen Bundestag diskutieren. Der Ruf der deutschen Autoindustrie steht auf dem Spiel, wenn sich wirklich herausstellen sollte, dass flächendeckend bei Abgastests und Verbrauchsangaben manipuliert wurde.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4396597