Pressemitteilung 21.09.2015

Bundesregierung trägt Unabhängige Patientenberatung zu Grabe

Zur heutigen Pressekonferenz des Patientenbeauftragten zur Unabhängigen Patientenberatung erklärt Maria Klein-Schmeink, Sprecherin für Gesundheitspolitik:

Die Bundesregierung erweist den Patienten einen Bärendienst. Allen voran der Patientenbeauftragte Laumann ist durch seine tragende Rolle bei der Ausschreibung dafür verantwortlich, dass eine wirklich unabhängige Patientenberatung ab 2016 nicht mehr existiert.

Die Versicherten bekommen eine im Wesentlichen telefongestützte reduzierte Patienteninformation von einem privaten Anbieter, der ansonsten sein Geld durch Dienstleistungen für Krankenkassen und Pharmaindustrie verdient. Damit ist klar: Die Patienten bleiben in Zukunft mit ihren komplexen Anliegen allein.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4396592