Pressemitteilung 14.04.2016

Freiheits- und Einheitsdenkmal: Stopp ist richtig

Zum Stopp des bisher favorisierten Wippe-Entwurfes des Freiheits- und Einheitsdenkmals in Berlin erklärt Chris Kühn, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik:

Ein Stopp ist richtig. Das Projekt stand mit dem gescheiterten ersten Wettbewerb von Anfang an unter keinem guten Stern. Es entwickelte sich zur Hängepartie mit immer neuen Hiobsbotschaften - zuletzt der Kostensteigerung um fünf Millionen Euro. Monika Grütters hätte angesichts der vielen Probleme schon früher die Reißleine ziehen müssen.

Sollte es einen neuen Anlauf für das Freiheits- und Einheitsdenkmal geben, dürfen nicht die Fehler der Vergangenheit wiederholt werden. Es braucht eine breit angelegte Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, ein überzeugendes Konzept sowie eine transparente Planung und Umsetzung.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4398846