Pressemitteilung 26.04.2016

Matthias Gastel zu fahrerlosen Zügen

Zu Forderungen des Verbandes der Bahnindustrie nach der Zulassung fahrerloser Züge im deutschen Eisenbahnverkehr erklärt Matthias Gastel, Sprecher für Bahnpolitik:

„Die Bundesregierung muss endlich die Weichen für eine bessere Innovationsförderung in der deutschen Bahnindustrie stellen. Neue Ideen und Innovationen made in Germany müssen auch im Schienenverkehr schneller eingesetzt werden können. Ziel muss sein, gerade im Stadtverkehr einen dichteren Takt anzubieten und die Pünktlichkeit zu erhöhen. Verkehrsminister Dobrindt sollte daher den Weg für fahrerlose S-Bahnen in Deutschland nicht versperren und entsprechende Änderungen in der Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung ermöglichen. Als Modellprojekte wären vollautomatische S-Bahn-Fahrten in Hamburg oder Berlin vorstellbar, beide Städte verfügen ein vom übrigen Fernverkehr getrenntes S-Bahn-System. Die Erfahrungen mit der vollautomatischen Nürnberger U-Bahn sind ermutigend: Die fahrerlosen Bahnen sind pünktlich und stoßen bei den Fahrgästen auf große Akzeptanz.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4399038