Pressemitteilung 30.12.2016

Ahmet Şık freilassen

Zur Verhaftung des türkischen Journalisten und Autors Ahmet Şık erklärt Claudia Roth MdB:

Die türkischen Behörden haben gestern den namhaften Journalisten Ahmet Şık angeblich wegen eines Tweets festgenommen. Ahmet Şık ist bekannt für seine kritischen Analysen und investigativen Arbeiten, deshalb wird er sehr geschätzt. Er war nie ein bequemer Publizist. Deshalb saß er in der Vergangenheit mehrfach in den türkischen Gefängnissen. Jetzt wie damals war er Opfer einer Justiz, die nicht rechtsstaatlich, sondern politisch motiviert handelt.

Zahlreiche Journalisten und Mitarbeiter von diversen Medien sitzen nach dem Putschversuch in der Türkei in Haft. Nun fällt einer der renommiertesten Kritiker der Gülen-Bewegung der Säuberungsaktion der türkischen Regierung zum Opfer. Denn Ahmet Şık hat immer auch die Rolle der Erdoğan-Partei AKP bei den Machenschaften mit bedacht und analysiert.

Die Verhaftung von Ahmet Şık macht deutlich, dass der politische Amoklauf der Regierung von Präsident Erdoğan gegen die Presse- und Meinungsfreiheit, gegen alle Kritiker der Regierung und die Einschränkung der bürgerlichen Freiheitsrechte weitergeht.

Es liegt an uns allen in Europa, jeden Einzelfall von Einschränkung und Abschaffung von Freiheitsrechten in der Türkei anzusprechen und den türkischen Vertretern vorzuhalten. Die EU könnte und sollte eine aktive Rolle dabei spielen, den Abbau von Grundrechten und Ausbau einer vollkommen irrationalen Autokratie in der Türkei zu verhindern. Eine bedingungslose Freilassung von Ahmet Şık gehört dazu.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4401727