Pressemitteilung 28.07.2016

Betriebe und Jugendliche endlich besser zusammenbringen

Zu den heute von der Bundesagentur für Arbeit vorgelegten Ausbildungszahlen erklärt Beate Walter-Rosenheimer, Sprecherin für Jugendpolitik und Ausbildung:

Die Betriebe in Deutschland bieten mehr Ausbildungsplätze an als in den Vorjahren. Aus diesem erfreulichen Zwischenstand im Juli müssen in den nächsten Wochen echte Lebensperspektiven für alle Jugendlichen werden, die noch einen Ausbildungsplatz suchen. Denn bisher reicht das Angebot leider nur auf dem Papier, es bleiben noch immer zu viele junge Menschen am Ende doch ohne Ausbildungsvertrag.

Von der rund halben Million registrierter Suchenden sucht mehr als ein Drittel schon länger als ein Jahr. Sie müssen in diesem Jahr nun endlich zum Zuge kommen. Die Ministerinnen Wanka und Nahles müssen endlich mehr gezielte Maßnahmen ergreifen, damit Betriebe und Jugendliche besser zueinander finden. Sei es durch mehr Wohnheime, durch mehr Umzugsunterstützung, mehr assistierte Ausbildung oder mehr überbetriebliche Ausbildungsstätten.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4400085