Pressemitteilung 30.09.2016

Bedürfnissen älterer Menschen gerecht werden

Zum Tag der Älteren Menschen erklärt Doris Wagner, Sprecherin für Demografiepolitik:

Das Alter ist heute so bunt und vielfältig wie nie zuvor. Wir fordern die Bundesregierung auf, gesellschaftliche Teilhabe, politische Partizipation und selbstbestimmtes Leben älterer Menschen zu ermöglichen und aktiv zu fördern. Dafür bedarf es einer umfassenden Strategie, die den unterschiedlichen Bedürfnissen und sozialen, finanziellen und gesundheitlichen Situationen älterer Menschen gerecht wird.

Nur wenn wir heute an den zentralen Stellschrauben drehen - altersgerechtes Wohnen, Partizipationsmöglichkeiten im Quartier, barrierefreier ÖPNV und individuelle pflegerische Unterstützung - können wir im Alter selbstbestimmt und aktiv leben.

Dazu gehört, wählen zu können, wo und wie man wohnt. Und dass man sich in seinem vertrauten Viertel bewegen und in die Gemeinschaft vor Ort einbringen kann. Mit unserem Programm für Lotsen-, Informations- und Vernetzungsbüros (kurz: LIVE) fördern wir das Quartier als tatsächliches Zentrum des Zusammenlebens.

Das Recht auf Selbstbestimmung hat keine Altersgrenze. Es braucht aber Rahmenbedingungen, die den Menschen auch gerecht werden. Dafür zu sorgen, ist unsere Aufgabe.

Den Antrag „Partizipation und Selbstbestimmung älterer Menschen stärken“ finden Sie hier.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4400649