Pressemitteilung 21.04.2017

Sachgrundlose Befristung von Arbeitsverhältnissen abschaffen

Zur Bekanntgabe von aktuell 2,8 Millionen befristet angestellten Menschen in Deutschland, erklärt Beate Müller-Gemmeke, Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte:

Die aktuellen Zahlen der Bundesregierung zeigen: Befristete Anstellungen sind leider keine Ausnahme, sondern für viel zu viele Menschen – vor allem Frauen und junge Menschen – traurige Realität und reguläres Arbeitsverhältnis. Für die Beschäftigten hat das eine Vielzahl negativer Konsequenzen: Sie können nicht für die Zukunft planen, leben in ständiger Unsicherheit, verdienen weniger und setzen sich aus Furcht um ihren Arbeitsplatz weniger für ihre Rechte ein.

Die Große Koalition ignoriert diese gravierenden Missstände und ermöglicht damit weiterhin die Befristung von Arbeitsverhältnissen, selbst wenn kein Grund dazu vorliegt.

Damit muss endlich Schluss sein. Wir wollen die sachgrundlose Befristung abschaffen. Ohne Grund zu befristen, ist nicht notwendig und vor allem nicht gerecht. Flexibilität ist für uns keine Einbahnstraße. Den Preis des derzeitigen Systems zahlen jedoch nur die Beschäftigten.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4402961