Pressemitteilung 17.01.2017

WWF-Studie Kohleausstieg: Geht nicht, gibt's nicht

Zur Veröffentlichung der Studie „Zukunft Stromsystem - Kohleausstieg 2035“ des WWF erklärt Annalena Baerbock, Sprecherin für Klimapolitik:

Die Studie des WWF zeigt klar auf: Braun- und Steinkohle sind die größten Verschmutzer unserer Atmosphäre. Der Kohleausstieg innerhalb der nächsten zwei Jahrzehnte ist machbar und geboten. Geht nicht, gibt’s nicht.

Das Gutachten bekräftigt auch unsere Grüne Forderung, unverzüglich einen großen Teil der Kohlekapazitäten still zu legen. Im Grünen Fahrplan für den Kohleausstiegsplan verdeutlichen wir, dass rund 10 GW Überkapazität aus Kohlestrom vom Netz müssen, um den völkerrechtlichen Klimavorschriften von Paris gerecht zu werden. Dem muss dann eine ordnungsrechtliche Auslaufphase folgen

Die Bundesregierung muss den Kohlesektor endlich in die Verantwortung nehmen. Alles andere wäre fahrlässig.“

Den grünen Fahrplan zum Kohleausstieg finden Sie hier: https://www.gruene-bundestag.de/fileadmin/media/gruenebundestag_de/fraktion/beschluesse/Fraktionsbeschluss_Fahrplan_Kohleausstieg_Weimar17.pdf

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4401853