Pressemitteilung 16.06.2017

Trauer um Helmut Kohl

Zum Tod von Helmut Kohl erklären Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN sowie Simone Peter und Cem Özdemir, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

Helmut Kohl war eine der wichtigsten politischen Persönlichkeiten der Nachkriegszeit. Er hat eine ganze Ära geprägt. Helmut Kohl hat maßgeblich dabei geholfen, dass die deutsche Wiedervereinigung möglich wurde und ein geeintes und friedliches Europa weiter vorangebracht werden konnte. Kohls Handeln war von Werten und Überzeugungen geprägt.

Wir Grüne haben viele dieser Überzeugungen nicht geteilt. Politisch trennten Helmut Kohl und die Grünen Welten, doch die Demokratie lebt vom Widerspruch. Als Kanzler vertrat er 16 Jahre lang seine Überzeugungen mit Leidenschaft, wir haben 16 Jahre lang leidenschaftlich dagegen gehalten. In der Atompolitik, in der Außenpolitik oder bei vielen Debatten um die deutsche Geschichte haben wir uns mit Helmut Kohl heftige Auseinandersetzungen geliefert.

Jenseits dieses politischen Streits, der zur Demokratie gehört, bleibt jedoch: Die Einigung Europas war und ist eine gemeinsame Vision. Helmut Kohl war ein großer Europäer, der wusste: Frieden kann es nur in einem gemeinsamen Europa geben. Der Einsatz für ein friedliches und geeintes Europa war und ist eine der wichtigen Lehren aus dem Zivilisationsbruch der Nationalsozialisten. Für dieses Ziel hat er beharrlich und konsequent gearbeitet. Seine Lebensleistung verdient unseren Respekt, sein Engagement für ein geeintes und friedliches Europa haben wir jenseits jeden Streits hoch geachtet. Wir trauern um einen großen Europäer. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4403676