Pressemitteilung 21.03.2017

Extremwetter: Keine Zeit beim Klimaschutz verlieren

Zu den heute in Genf präsentierten Daten der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) über extreme Wetterereignisse und Klimaveränderungen erklärt Annalena Baerbock, Sprecherin für Klimapolitik:

Diese Daten müssen ein Weckruf sein. Wir haben keine Zeit zu verlieren, wenn wir unsere Welt auch für unsere Kinder erhalten wollen. An den Klima-Vereinbarungen von Paris geht kein Weg vorbei: Unser Ausstoß von Treibhausgasen muss schnell und konsequent gesenkt werden. Dass der globale Meeresspiegel um fast einen Millimeter pro Monat ansteigt, unterstreicht die katastrophalen Auswirkungen der Klimakrise. Millionen Menschen würden ihre Heimat verlieren, wenn wir weiter ungebremst die Atmosphäre aufheizen. Gerade in Deutschland können wir zeigen, wie ein Industrieland Klimaschutz und Wirtschaftskraft vereinbaren kann. Allen voran bei der Stromproduktion gilt es jetzt: Rein in saubere Energien, raus aus der schmutzigen Kohle.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

4402624