Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Pressemitteilung 23.03.2017

Minijobs bleiben Problemjobs

Zur aktuellen Minijob-Studie des Landes Nordrhein-Westfalens erklärt Brigitte Pothmer, Sprecherin für Arbeitsmarktpolitik:

Minijobs bleiben Problemjobs, trotz des Mindestlohns. Anstatt die Kleinstjobs weiter zu subventionieren, müssen endlich existenzsichernde Arbeitsplätze gefördert werden. Darüber hinaus muss Arbeitsministerin Nahles für die bessere Kontrolle des Mindestlohns sorgen. Nur so kann verhindert werden, dass Millionen Minijobbern weiter regelmäßig Geld und Rechte vorenthalten werden.

Die Bundesregierung hatte im Koalitionsvertrag angekündigt, die Übergänge vom Minijob in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu erleichtern. Passiert ist nichts. Von der schwarz-roten Tatenlosigkeit sind vor allem Frauen betroffen. Für sie ist die geringfügige Beschäftigung oft berufliche Sackgasse und Armutsrisiko. Gerecht ist das nicht.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher