Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Pressemitteilung 07.03.2018

Frauen bestimmen selbst

Zum internationalen Frauentag am 8. März erklärt Ulle Schauws, Sprecherin für Frauenpolitik:

Frauen kämpfen für ihr Recht, unabhängig, frei und selbstbestimmt zu leben, zu arbeiten und zu lieben. Sie haben viel erreicht. Frauen beanspruchen die Hälfte der Macht und selbstverständlich auch Entscheidungsverantwortung in allen Bereichen der Gesellschaft. Wir Grüne stehen seit Jahrzehnten Seite an Seite mit Frauen im Kampf für ihre Selbstbestimmung. Gerade in Zeiten, wo rechte Stimmen rückwärtsgewandte Forderungen erheben und Frauen wieder in traditionelle Rollen gedrängt werden sollen, braucht es einen klaren Kurs, einen, der nach vorne geht. Denn wie Frauen leben, was sie tun oder lassen oder wie sie sich verhalten und kleiden, all das entscheiden Frauen ausschließlich selbst.

100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts ist der Frauenanteil im Deutschen Bundestag auf nur noch 31 Prozent gesunken. Das liegt vor allem an dem geringen Frauenanteil in AfD, FDP und Union. Das ist ein Armutszeugnis und wirft uns hinter die Errungenschaften der letzten Jahre zurück.

Frauen lassen sich nicht vereinnahmen und Frauen lassen sich ihren Platz nicht diktieren. Im Gegenteil: Frauen sind in Bewegung und zwar für ihre Rechte, für Gleichberechtigung und für eine emanzipierte Gesellschaft. #MeToo und der Protest gegen sexualisierte Gewalt und Sexismus ist eine kraftvolle Bewegung geworden, die uns als Gesellschaft weiter nach vorne bringt. Dazu gehört das Thema der sexuellen Selbstbestimmung und konkret das Engagement für die Aufhebung des Paragrafen 219a des Strafgesetzbuches. Hier kämpfen Frauen inner- und außerhalb der Parlamente gemeinsam für mehr Frauenrechte. Diese Zusammenarbeit ist notwendiger denn je. Wir wollen frauenpolitisch weiter voran gehen und das geht – better together – gemeinsam!

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher