Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Pressemitteilung 17.05.2018

Mehr Wahlfreiheit bei der Krankenversicherung: Guter Tag für Beamte

Hamburg zahlt gesetzlich versicherten Beamten künftig einen Zuschuss zur Krankenversicherung. Dazu erklärt Maria Klein-Schmeink, Sprecherin für Gesundheitspolitik:

Der Gesetzesbeschluss ist ein wichtiger Schritt für Beamte in Hamburg. Sie haben von nun an mehr Wahlfreiheit bei der Auswahl ihrer Krankenversicherung. Sie werden nicht mehr wie bisher in die Private Krankenversicherung (PKV) gezwungen, sondern können sich frei und ohne Benachteiligung auch für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) entscheiden. Das ist übrigens genau jener Systemwettbewerb zwischen GKV und PKV, den die Lobbyisten der PKV immer vor sich hertragen.

Die Regelung schafft aber nicht nur Wahlfreiheit, sondern auch mehr Gerechtigkeit. Sie ist insbesondere für Beamte in niedrigen Besoldungsstufen, in Teilzeit oder mit vielen Kindern ein Segen. Jetzt muss auch auf Bundesebene mehr Wahlfreiheit für Beamte geschaffen werden.

Einerseits durch eine mit der Hamburger Regelung vergleichbare Regelung für Bundesbeamte, andererseits durch einen beihilfefähigen Tarif in der gesetzlichen Krankenversicherung. Das rechnet sich für alle Beteiligten. Für die Beamten sowie mittel- und langfristig auch für die öffentlichen Haushalte.

 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher