Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Pressemitteilung 02.07.2018

Notfallversorgung jetzt reformieren!

Zu den heute vorgestellten Vorschlägen des Sachverständigenrates Gesundheit zur Reform der Notfallversorgung erklärt Dr. Kirsten Kappert-Gonther, Sprecherin für Gesundheitsförderung:

Wir begrüßen die Vorschläge des Sachverständigenrates. Sie decken sich weitgehend mit den grünen Ideen für eine Reform der Notfallversorgung. Es ist wichtig für die Bürgerinnen und Bürger, klar verständliche Strukturen zu haben: eine Telefonnummer, eine Anlaufstelle vor Ort, eine Form der Ersteinschätzung, ob die oder der Betroffene stationär oder ambulant weiter behandelt werden muss. Nur so können wir die überfüllten Notaufnahmen entlasten und Menschen in das für sie passende Versorgungsangebot lenken.

Jetzt ist Minister Spahn am Zug. Er hat bislang keinerlei konkrete Vorschläge gemacht, wie er die Notfallversorgung reformieren will, geschweige denn einen Termin genannt, bis wann er einen Gesetzesvorschlag vorlegen will. Dabei ist seit Jahren absehbar, dass die Notfallversorgung dringend reformiert werden muss. Spahn darf die Verantwortung nicht länger auf die Selbstverwaltung abschieben. Wir hoffen, dass er die Vorschläge des Sachverständigenrates beherzigt und nicht wieder in der Schublade verschwinden lässt, wie dies durchaus schön häufiger mit guten Ideen des Rates passiert ist.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher