Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Pressemitteilung 15.04.2019

Gorleben/Endlagersuche: Atommüllproblem nur solidarisch lösbar

Zum Abriss der Mauer um das Gelände über dem Bergwerk Gorleben erklärt Sylvia Kotting-Uhl MdB:

Es ist gut, dass in Gorleben nach Jahrzehnten des gesellschaftlichen Großkonflikts sichtbar abgerüstet wird. Der Abbau der Geländemauer ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Das neue parteiübergreifend beschlossene Verfahren bietet die Chance, sowohl technisch als auch gesellschaftlich eine verantwortbare Lösung zu finden.

Bedenklich ist, dass bei manchen in der Politik die Verantwortung für den Atommüll schon wieder in Vergessenheit zu geraten scheint. Wir werden das schwierige Problem mit dem hoch radioaktiven Atommüll nur dann vertretbar lösen können, wenn alle Verantwortlichen in der Politik sich dauerhaft zu dem gemeinsamen, wissenschaftsbasierten Verfahren bekennen. Das gilt auch für Bayern. Wir müssen für den gefährlichsten Müll, den wir produziert haben, den Standort mit der bestmöglichen Sicherheit finden. Das Atommüllproblem lässt sich nur solidarisch lösen.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher