Pressemitteilung vom 12.08.2021

60 Jahre Mauerbau: Mauer erinnert uns an schmerzliche Trennung und friedliche Überwindung

Zum 60. Jahrestag des Baus der Berliner Mauer erklären Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende und Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

Vor 60 Jahren wurde in einer Nacht- und Nebelaktion die Berliner Mauer errichtet. Was angeblich ein „antifaschistischer Schutzwall“ sein sollte, war in Wirklichkeit eine 156 Kilometer lange Gefängnismauer, die das Grundrecht auf Bewegungsfreiheit gewaltsam verletzte. Familien und Freundschaften wurden auseinandergerissen, Zukunftspläne und Träume wurden zerstört. Die Erinnerung an dieses Symbol des Kalten Krieges erfüllt uns mit Trauer über die mindestens 140 Menschen, die bei Fluchtversuchen an der Berliner Mauer ums Leben kamen.

Und doch ist sie auch ein doppeldeutiges Symbol der deutschen Geschichte, denn an ihre Überwindung erinnern wir uns mit Freude. Die Mauer wurde nicht mit Waffengewalt beseitigt, sondern friedlich durch den mutigen Einsatz für Demokratie, Freiheit und Menschenrechte vieler Bürgerinnen und Bürger der DDR. Ihrem Einsatz gedenken wir mit dem heutigen Tag.