Pressemitteilung vom 14.09.2020

70 Jahre Zentralrat der Juden: Dank für den entschlossenen Einsatz für jüdisches Leben in Deutschland

Zum Festakt des 70-jährigen Bestehens des Zentralrats der Juden in Deutschland am 15. September erklären die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter:

Wir gratulieren dem Zentralrat der Juden zu seinem 70-jährigen Bestehen und möchten ihm unseren tiefen Dank für seinen Einsatz beim Wiederaufbau und der Stärkung des jüdischen Lebens in Deutschland nach 1945 aussprechen. Unsere Stärke ist unsere Vielfalt. Wir schätzen uns glücklich, dass 75 Jahre nach den nationalsozialistischen Gräueltaten jüdisches Leben heute wieder ein zentraler Bestandteil unserer Gesellschaft ist.

Als sich der Zentralrat am 19. Juli 1950 in Frankfurt am Main gründete, verstand er sich zunächst vor allem als Interessenvertretung zur Ausreiseorganisation der überlebenden Jüdinnen und Juden. Heute ist der Zentralrat breit in unserer Gesellschaft verwurzelt. Wir sind dankbar, dass er sich in den vergangenen Jahrzehnten zunehmend zu einer Vertretung für jüdische Gemeinden in Deutschland entwickelt hat. Dass er inzwischen 23 Landesverbände und 105 Gemeinden mit rund 100.000 Mitgliedern unter seinem Dach vereinigt und ihre politischen und gesellschaftlichen Interessen vertritt, ist seinem unermüdlichen Einsatz für die Weiterentwicklung und sichtbare Entfaltung des jüdischen Lebens in Deutschland zu verdanken.

Für uns erwächst aus der Shoa eine Verpflichtung, die über ein „Nie Wieder“ hinausgeht: Das konkrete Handeln gegen Antisemitismus. Dazu gehört heute erneut die Zurückweisung sich ausbreitender antisemisicher Verschwörungsmythen. Zivilgesellschaftliches Engagement gegen Antisemitismus muss vom Bund stärker und langfristiger gefördert werden, damit innovative und erfolgreiche Ansätze in die politische Bildung überführt werden. Der Bund muss den Zentralrat der Juden auch noch besser bei seinen Bemühungen unterstützen, das aktive jüdische Leben in Deutschland in seinen vielfältigen Facetten sichtbar zu machen.

Wir stehen dem Zentralrat der Juden in diesen Anstrengungen als Bündnispartner eng zur Seite und setzen uns weiter gemeinsam für die freie und vor allem sichere Entfaltung des jüdischen Lebens in Deutschland und gegen Antisemitismus ein. Jüdinnen und Juden müssen in Deutschland sicher leben können. Dafür zu sorgen, ist unser aller Aufgabe.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher