Pressemitteilung vom 30.03.2020

Brasilien: Bolsonaros tödlicher Unsinn

Anlässlich der gefährlichen Verharmlosung der Covid 19-Pandemie als „leichte Grippe“ durch den brasilianischen Präsidenten erklärt Omid Nouripour, Sprecher für Außenpolitik:

Bolsonaros Verneinung erforderlicher Maßnahmen gegen die weitere Verbreitung des Virus ist höchst alarmierend. Er will mit seiner Desinformationskampagne spalten. Die ständige Konfrontation mit seinen Kritikern hält er für das richtige Instrument der Mobilisierung seiner Anhänger, nun aber auf Kosten von Menschenleben.

Er will so die unvermeidbare wirtschaftliche Rezession denen in die Schuhe schieben, die sich für Schutz- und Distanzierungsmaßnahmen einsetzen. Das ist eine brandgefährliche Politik. Dass Twitter Fake-Nachrichten eines Präsidenten löscht, ist ein Novum, aber in diesen Zeiten zum Schutz gegen die Pandemie unerlässlich.

Es ist dringend notwendig, dass jetzt weitere Schritte erfolgen. Die Bundesregierung muss sich bei der Weltgesundheitsorganisation dafür einsetzen, dass die WHO die Rhetorik Bolsonaros als das darstellt, was sie ist: tödlicher Unsinn.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher