Pressemitteilung vom 19.02.2019

CO2-Einsparziele für schwere Nutzfahrzeuge: Meilenstein für den Klimaschutz im Verkehr

Zur Einigung auf CO2-Einsparziele für schwere Nutzfahrzeuge im europäischen Trilog-Verfahren erklären Stephan Kühn, Sprecher für Verkehrspolitik, und Lisa Badum, Sprecherin für Klimapolitik:

Die Einigung ist ein Meilenstein für den Klimaschutz im Verkehr, weil es nun erstmals verbindliche CO2-Einsparziele für schwere Nutzfahrzeuge gibt. Dem starken Engagement des grünen Berichterstatters Bas Eickhout haben wir es zu verdanken, dass die EU den klimaschädlichen CO2-Ausstoß von Lkw nicht länger tatenlos hinnimmt. Mit diesem Ergebnis bekommen Fahrzeughersteller Investitionssicherheit und Anreize für die Entwicklung sauberer Antriebe. Obwohl sich Klimaschutzbremser wie die Bundesregierung wieder mit Händen und Füßen gewehrt haben, geht die Einigung über den ursprünglichen Vorschlag der Europäischen Kommission hinaus. Es ist beschämend, dass Verkehrsminister Scheuer nicht nur in Deutschland auf der Bremse steht, sondern auch in Europa wichtige Klimaschutzmaßnahmen torpedieren will.

Terminhinweis: Am morgigen Mittwoch, 20.02.2019, findet von 11.00 bis 13.00 Uhr eine öffentliche Anhörung zum Thema CO2-Einsparziele für schwere Nutzfahrzeuge im Umweltausschuss des Deutschen Bundestages statt.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher