Pressemitteilung vom 16.10.2019

Die Bundesregierung muss gegen die finanzielle Belastung pflegebedürftiger Menschen aktiv werden

Zu den Vorschlägen der Krankenkasse DAK zur Reform der Pflegeversicherung erklärt Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Pflegepolitik:

Die Pflegeversicherung in ihrer bestehenden Form hindert uns als Versichertengemeinschaft daran, den pflegebedürftigen Menschen ein adäquates Versorgungsangebot zu ermöglichen und die sich daraus ergebenden Kosten zu übernehmen. Mit der doppelten Pflegegarantie machen wir als Bundestagsfraktion einen pragmatischen Lösungsvorschlag, wie wir die Eigenanteile schnell senken und dauerhaft deckeln wollen. So wollen wir den Eigenanteil für die pflegebedürftigen Menschen festlegen, sodass die Pflegeversicherung zukünftig alle pflegebedingten Kostensteigerungen übernimmt.
Dieser grundlegende Umbau der Pflegeversicherung ist eine Mammutaufgabe, die wir nur in einem breiten politischen und gesellschaftlichen Schulterschluss schaffen. Deshalb begrüßen wir den Beitrag der DAK. Umso weniger ist es nachvollziehbar, warum die Bundesregierung sich nicht an der laufenden Debatte beteiligt. Für sie tickt die Uhr, endlich pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige stärker zu unterstützen.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher