Pressemitteilung vom 04.08.2020

Digitalisierung in der Pflege braucht Zusammenarbeit – von Anfang an

Zur Gründung des „Bündnis zur Digitalisierung der Pflege“ erklärt Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Alten- und Pflegepolitik:

Die Digitalisierung in der Pflege eröffnet neue Wege, ist aber keineswegs ein Selbstläufer. Damit sich die Hoffnungen erfüllen und wir die Chancen ergreifen können, braucht es eine klare, breit aufgestellte Strategie und eine nachhaltige Finanzierung. Es wird Zeit, dass wir uns gemeinsam auf den Weg machen. Deshalb begrüßen wir die Initiative des „Bündnis für Digitalisierung in der Pflege“. Wesentlich ist, dass durch die Digitalisierung älteren und pflegebedürftigen Menschen ein längeres Leben im eigenen Zuhause und soziale Teilhabe ermöglicht werden kann. Für das Pflegepersonal könnten schnellere Informationen und mehr Zeit für eine gute Versorgung der pflegebedürftigen Menschen zur Verfügung stehen. Damit die Menschen tatsächlich auf digitale Technologien zurückgreifen und von möglichen Vorteilen profitieren können, muss ihre Perspektive schon in der Entwicklung berücksichtigt werden. Wir machen uns deshalb für einen Digitalpakt für die Digitalisierung in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Pflegediensten und einen Innovationsfonds für die Pflege stark, damit endlich die Saat der Digitalisierung auf fruchtbaren Boden fallen kann.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher