Pressemitteilung vom 12.03.2020

Ein großer Streiter für unseren Rechtsstaat ist von uns gegangen

Zum Tod von Burkhard Hirsch erklären Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende, und Konstantin von Notz, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender:

Wir sind sehr traurig über den Tod von Burkhard Hirsch. Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie und seinen Freunden.

Burkhard Hirsch war ein aufrechter Demokrat, dem unser Land und unsere Demokratie viel zu verdanken hat. Als echter Bürgerrechts-Liberaler hat er die Politik der Bundesrepublik Deutschland entscheidend geprägt. Bis zuletzt war Burkhard Hirsch ein äußerst wacher politischer Geist.

Angesichts zahlreicher - in den letzten 15 Jahren oft großkoalitionärer - Versuche, unsere mühsam errungenen Freiheitsrechte im Kampf gegen Terrorismus und Extremismus immer wieder offen in Frage zu stellen, war er ein wichtiger Verteidiger und Mahner. Seine Beiträge und sein Engagement für die unsere Demokratie konstituierenden Grund- und Bürgerrechte waren wichtig und vielfältig.

Burkhard Hirsch betonte stets den Wert und die Notwendigkeit einer grundrechteorientierten Politik - in gesellschaftlichen Diskussionen, aber auch innerhalb der eigenen Partei. Wiederholt klagten wir gemeinsam vor dem Bundesverfassungsgericht und erstritten wichtige Grundsatzentscheidungen.

Die Stimme von Burkhard Hirsch, seine ruhige und besonnene Art und sein politisches Gespür für wichtige gesellschaftspolitische Debatten werden uns zweifellos fehlen.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher