Pressemitteilung vom 23.03.2020

EU-Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien und Albanien endlich eröffnen – Hilfe bei Pandemiebewältigung zusagen

Anlässlich der anstehenden Entscheidung über die Eröffnung der EU-Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien und Albanien im Rat für Allgemeine Angelegenheiten am Dienstag erklärt Manuel Sarrazin, Sprecher für Osteuropapolitik:

Viel zu lange wurden Nordmazedonien und Albanien aufgrund innenpolitischer Interessen einzelner EU-Staaten hingehalten. Wichtige Reformfortschritte sind längst erzielt, die europäischen Bedingungen erfüllt. Die EU muss jetzt endlich nachholen, was sie seit 2018 versäumt hat. Die EU-Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien und Albanien müssen ohne weitere Verzögerung eröffnet werden.

Die Corona-Pandemie stellt die schwächeren Gesundheitssysteme vor Herausforderungen, die sie allein nicht bewältigen können. Solidarität darf weder an nationalen noch an den Grenzen der EU haltmachen. Der EU-Zivilschutzmechanismus muss auf alle Westbalkanstaaten ausgeweitet und die Länder müssen am neuen rescEU-Programm zur zentralen Beschaffung und Verteilung von Schutzmaterial und medizinischen Geräten beteiligt werden.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher