Pressemitteilung vom 24.02.2021

Expertenkommission: Forschung zur Bewältigung der großen Herausforderungen stärken

Zur Vorstellung des Jahresberichts der Expertenkommission Forschung und Innovation erklären Kai Gehring, Sprecher für Forschung, Wissenschaft und Hochschule, und Dr. Anna Christmann, Sprecherin für Innovations- und Technologiepolitik:

Die vor uns liegenden Herausforderungen wie Klimakrise, Artensterben, Gesundheitsrisiken und Digitalisierung sind so gewaltig, dass sie sich nur mit vorausschauender Wissenschafts- und Forschungspolitik bewältigen lassen. Dabei reichen eindimensionale Ansätze aus Karliczeks Ministerium nicht aus. Missionsorientierte Forschungspolitik für den Wandel kann die Expertise verschiedener Wissenschaftsdisziplinen mit Perspektiven aus der Praxis bündeln und es ist höchste Zeit, dass dieser Appell der Expertenkommission Forschung und Innovation auch in der Bundesregierung gehört wird. Ob klimaneutrale Industrien, eine Kreislaufwirtschaft ohne Müll oder eine pestizidfreie Landwirtschaft – nur mit ambitionierten Missionen und mit neuen Formen der Zusammenarbeit zwischen den Ministerien werden wir die großen gesellschaftlichen Herausforderungen lösen.

Das Gutachten der Expertenkommission Forschung und Innovation legt die Schwächen in der Innovationsförderung der Bundesregierung offen. Den Missionen der Hightech-Strategie fehlt es an klaren Zielsetzungen und verbindlichen Zeithorizonten. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung sollte nicht länger einseitig auf technische Innovationen fokussieren, sondern durch kluge Förderformate genauso soziale und ökologische Innovationen entfachen. Vorschläge für eine transformative und partizipative Wissenschaftspolitik liegen längst auf dem Tisch, denn wo Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Wirtschaft zusammenarbeiten, entstehen ganz neue Ideen und kreativere Lösungen. Von der Stärkung der Bürgerwissenschaften bis hin zu vernetzten Innovationsökosystemen zwischen Hochschulen, Unternehmen und Stadtgesellschaft haben wir Konzepte zur Weiterentwicklung der Forschungsförderung der Bundesregierung vorgelegt.

Die Pandemie hat verdeutlicht, wie wichtig vorausschauende Wissenschaftspolitik ist. Grundlagenforschung kann uns eines Tages Antworten auf Fragen liefern, die wir heute noch gar nicht kennen. Dort – wie auch in der anwendungsorientierten Forschung – brauchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die notwendigen Freiräume und Sicherheiten, um unabhängig arbeiten zu können. Dazu gehört auch, verlässliche Arbeitsbedingungen für die Forschenden sicherzustellen und einen klaren Rahmen zu setzen, der Innovationen und Ausgründungen anregt statt ausbremst. Gerade nach der Pandemiekrise kommt es auf Innovations- und Erfinder*innengeist an, um die Folgen der Krise aufzufangen und einer nachhaltigen Wirtschaft neue Kraft zu geben.

 

Foto von Kai Gehring MdB
Kai Gehring
Sprecher für Forschung, Wissenschaft und Hochschule (19. WP)
Foto von Anna Christmann MdB
Dr. Anna Christmann
Sprecherin für Innovations- und Technologiepolitik Sprecherin für Bürgerschaftliches Engagement