Pressemitteilung vom 01.08.2019

Gedenken an den Porajmos, den Völkermord an den europäischen Roma: 75. Jahrestag des Massenmordes in Auschwitz-Birkenau am 2. und 3. August

Anlässlich des 75. Jahrestages der Liquidierung des Lagerabschnittes B II e in Auschwitz-Birkenau erklärt Filiz Polat, Sprecherin für Migrations- und Integrationspolitik:

An diesen zwei Tagen gedenken wir den hunderttausenden Angehörigen der Roma und Sinti, die im nationalsozialistischen Unrechtsstaat systematisch entrechtet, verfolgt, und ermordet wurden und besonders denjenigen, die das verbrecherische Nazi-Regime in der Nacht vom 2. auf den 3. August 1944 bei der Liquidierung des Lagerabschnittes B II e in Auschwitz-Birkenau grauenvoll in den Tod riss. Der Völkermord an den europäischen Roma und das Leid der Opfer und Hinterbliebenen von Auschwitz-Birkenau, das dort vor 75 Jahren entstand und bis heute andauert, entzieht sich unserem Vorstellungsvermögen.

Das Unrecht, das damals begangen wurde, mahnt uns auch heute, dieser Schrecken zu erinnern und dafür Sorge zu treffen, dass solche unmenschlichen Verbrechen nie wieder geschehen. Gemeinsam müssen wir immer wieder dafür einstehen, dass antiziganistische Hetze, Hass, Extremismus und Gewalt keinen Platz in unserer Gesellschaft haben und dass Toleranz und die Würde und Freiheit jedes Menschen an erster Stelle stehen müssen.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Filiz Polat
Sprecherin für Migrations- und Integrationspolitik