Pressemitteilung vom 25.04.2019

Klimaschutzpotenzial der Inseln - hier werden mehr als nur Sandburgen gebaut

Zur heutigen ersten Deutschen Inselkonferenz auf Helgoland mit dem Schwerpunkt Klimaschutz erklären Lisa Badum, Sprecherin für Klimapolitik, und Ingrid Nestle, Sprecherin für Energiewirtschaft:

Auf unseren deutschen Inseln schlummert viel Potenzial. Sie können die ersten CO2-neutralen Orte in ganz Deutschland werden. Darum legt die erste Deutsche Inselkonferenz ihren Fokus voll und ganz auf die nachhaltigen, klimafreundlichen und innovativen Inseln der Zukunft. Letztlich geht es um den Erhalt des natürlichen Lebensraums und Schutzgebiete aller großen und kleinen Insulanerinnen und Insulaner.

Denn die derzeitige Inselidylle trügt. Ob Helgoland, Langeoog oder Samoa – die Herausforderungen durch die menschengemachte Erderhitzung sind für Inseln weltweit dieselben. Landverlust durch den dramatisch ansteigenden Meeresspiegel – bereits jetzt bei einer Erderhitzung von rund 1,2 Grad Celsius – die Erosion des natürlichen Küstenschutzes und die Versalzung der Süßwasservorkommen bedrohen die Lebensgrundlagen der Menschen auf den Inseln. Um das Leben auf den Inseln nachhaltig und klimaneutral zu gestalten, suchen die Bewohnerinnen und Bewohner gemeinsame Lösungen – wie beispielsweise heute auf Helgoland. 

Die deutschen Inseln haben großes Potenzial, ein Vorbild für nachhaltige Entwicklung zu werden. Schon heute könnten sie sich selbst durch Wind, Sonne und Gezeiten im Gebiet der Nord- und Ostseeinseln versorgen. Um ihr volles Klimaschutzpotenzial zu erreichen, brauchen die Inseln und Halligen jedoch nicht nur eigenes Bestreben und Bereitschaft zur Umsetzung der ehrgeizigen Maßnahmen, sondern auch die Unterstützung der Bundesregierung. Mit einer Förderung und einer Anpassung der Abgaben und Umlagen für kleinere „regenerative Energie-Reallabore“ könnten sich die Inseln und Halligen dem Traum von Nullemissionsinseln deutlich nähern.

Deutschland braucht ambitionierte Klimaziele und eine Regierung, die ihre Mutlosigkeit hinter sich lässt und endlich ihrer Verantwortung gerecht wird. Die Inselkonferenz ist nun das Angebot und die Chance im Dialog zwischen Politik und den Inselbewohnerinnen und -bewohnern, die schlummernden Potenziale zu heben und ein Leben vor den Küsten Deutschlands und weltweit zu erhalten.

Hinweis: Lisa Badum wird heute an der Inselkonferenz und Podiumsdiskussion „Klimafuß-Abdrücke auf Inseln im Kontext Natur und Tourismus" auf der Insel Helgoland teilnehmen.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher