Pressemitteilung vom 16.03.2021

Oliver Krischer und Lisa Badum zu den Klimaschutzzielen 2020

Zur Bilanz der Bundesregierung beim Erreichen der Klimaschutzziele 2020 erklären Oliver Krischer, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Lisa Badum, Sprecherin für Klimapolitik:

Die positiven Zahlen sind eine Momentaufnahme und sagen definitiv nicht aus, dass sich Deutschland beim Klimaschutz auf einem guten Weg befindet. Die Bundesregierung klopft sich zu Unrecht auf die Schulter und bestätigt sich selber, wie toll sie beim Klimaschutz ist. Ohne Corona-Einbruch und viel zu warme Winter wären selbst die unzureichenden Ziele alle krachend verfehlt worden. Gerade im Verkehr wurden die Ziele ganz klar nur wegen Corona erreicht. Dabei hat der Verkehrsminister in den vergangenen Jahren nichts Strukturelles in die Wege geleitet, damit weniger Öl verbraucht wird und stattdessen den Bau immer neuer Straßen forciert.

Die deutlich zu niedrigen Einsparziele beim klimaschädlichen Kohlendioxid müssen dringend erhöht werden, damit Deutschland seinen gerechten Klimabeitrag leistet, damit die Temperaturen nicht zu stark ansteigen und es nicht noch extremere Wetterschäden gibt. Die positiven Zahlen für das letzte Jahr sollten darüber hinaus für die Bundesregierung Ansporn sein, den Ausbau der Erneuerbaren Energien endlich zu entfesseln, den Trend zu schweren und durstigen Geländewagen zu brechen und Maßnahmen einzuleiten, damit Immobilien weniger Öl und Gas verfeuern. Diese Bundesregierung macht beim Klimaschutz winzige Trippelschritte, dabei müssten wir schon längst Marathon laufen.