Pressemitteilung vom 31.07.2020

Personalsituation der Kitas in NRW verbessern

Zum Start des Kindergartenjahres in NRW am kommenden Montag erklärt Katja Dörner, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Sprecherin für Kinderpolitik:

Kinder brauchen andere Kinder – zum Spielen, zum Lernen, zum gemeinsamen Aufwachsen. Das gilt auch und gerade in der Corona-Krise. Für Kinder ist es deshalb gut und wichtig, dass sie wieder in die Kita gehen können.

Gleichzeitig muss auch der Kitabetrieb immer wieder verantwortungsvoll an das jeweils aktuelle Pandemiegeschehen angepasst werden. Angemessene Infektionsschutzmaßnahmen sowie ein belastbarer Personalschlüssel sind in der Corona-Krise unerlässlich.

Wie ein Brennglas macht Corona die Notwendigkeit deutlich, die Arbeits- und Betreuungssituation in Kitas weiter zu verbessern. Erzieherinnen und Erzieher leisten sehr wichtige, verantwortungsvolle und oft auch fordernde Arbeit, sie haben größere Unterstützung verdient. Dazu gehört, entschlossen den immer noch gravierenden Personalmangel in Kitas zu beheben. Hier muss vor allem angesetzt werden, um Erzieherinnen und Erzieher zu entlasten und so die Betreuungsqualität zu verbessern.

Das Gute Kita-Gesetz von Familienministerin Giffey war eine verschenkte Chance, da die Gelder in den Ländern zu beachtlichen Teilen für die Befreiung von Beiträgen genutzt wurden. NRW ist hier leider keine Ausnahme und verwendet Bundesmittel zuvorderst zur Finanzierung eines weiteren beitragsfreien Jahres. Die Personalsituation in der Corona-Krise zeigt überdeutlich, wie wichtig es gewesen wäre, auf einen besseren Personalschlüssel und die Gewinnung zusätzlicher Fachkräfte zu setzen.

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Foto von Katja Dörner MdB
Katja Dörner
Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik