Pressemitteilung vom 31.01.2020

Psychische Belastungen haben Höchststand erreicht

Zum neusten Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse erklärt Beate Müller-Gemmeke, Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte und aktive Arbeitsmarktpolitik:

Zeitstress und die Verdichtung der Arbeit setzen die Menschen immer stärker unter Druck. Hetze und Stress haben in den vergangen Jahren definitiv zugenommen. Anders ist es nicht zu erklären, dass inzwischen so viele Fehltage aufgrund psychischer Belastungen zustande kommen- sie haben einen Höchststand erreicht.

Den Beschäftigten geht immer mehr die Puste aus. Neu ist diese Erkenntnis nicht. Wenn die Bundesregierung darüber aber immer nur redet, dann ist das zu wenig. Sie muss endlich handeln, immerhin geht es um die Gesundheit der Beschäftigten.

Bundesminister Heil ist aufgefordert, psychische Belastungen endlich ernst zu nehmen. Er muss das Arbeitsschutzgesetz mit einer Verordnung konkretisieren, damit Arbeitgeber und Betriebs- und Personalräte ein Werkzeug an die Hand bekommen, um gemeinsam geeignete Lösungen gegen jede Form von Stress zu entwickeln. Zudem muss endlich Schluss sein mit prekären und unsicheren Beschäftigungsverhältnissen. Die Beschäftigten brauchen soziale Sicherheit und Arbeitsbedingungen, die nicht krank machen.

 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

 

Beate Müller-Gemmeke
Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte und aktive Arbeitsmarktpolitik Koordinatorin Gewerkschafts- und Sozialbeirat