Pressemitteilung vom 03.07.2019

Versorgungssicherheitsbericht entlarvt Untätigkeit der Bundesregierung

Anlässlich der Veröffentlichung zum Versorgungssicherheitsbericht des Ministeriums für Wirtschaft und Energie erklärt Ingrid Nestle, Sprecherin für Energiewirtschaft:

Der Bericht entlarvt die Untätigkeit der Bundesregierung beim Umbau unseres Energiesystems. Dabei ist er vor allem ein Armutszeugnis für diejenigen Stimmen in der Union, die mit Verweis auf die Versorgungssicherheit seit Jahren versuchen, die Energiewende in Deutschland zu torpedieren. Die Bundesregierung gefährdet mit ihrer Lethargie die deutsche Stromversorgung. Das ist unverantwortlich.

Unglaublich ist auch, dass die Veröffentlichung des Berichtes geschlagene elf Monate zu spät kommt. Diese eklatante Verzögerung verdeutlicht das Chaos im Ministerium für Wirtschaft und Energie um energiepolitische Richtungsfragen.

Entscheidend für den Erfolg der Energiewende ist nun, dass die Bundesregierung die richtigen Schlüsse aus den Ergebnissen zieht. An erster Stelle muss dabei ein Neustart beim Ausbau erneuerbarer Energien stehen. Dieser ist Grundvoraussetzung, um die Klimaziele zu erreichen.

Außerdem zeigt der Bericht, dass sich durch europäische Kooperation die Stromversorgung Europas weiter verbessert. Umso wichtiger ist es, die zarten Fortschritte beim grenzüberschreitenden Ausbau der Stromleitungen zu verstetigen. Denn für eine europäische Energiewende ist Deutschland als Stromdrehschreibe unverzichtbar.