Statement 07.04.2016

Anton Hofreiter zum Festhalten von VW-Managern an ihren Boni

Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender, zu Meldungen über das Festhalten von VW-Managern an ihren Boni:

„Die aktuelle Boni-Debatte in der VW-Chefetage ist unanständig und charakterlos. Während die VW-Manager mit der einen Hand Extra-Millionen kassieren, schreibt die andere Hand am harten Sparprogramm für die Beschäftigten - einem Sparprogramm, das die Manager durch Missmanagement mitverschuldet haben. Das ist eine Kampfansage der Chefetage gegen die eigenen Beschäftigten.

VW-Chef Müller ist der Versprechen-Brecher aus Wolfsburg. Weder klärt er den Abgasskandal auf, noch schnallen er und seine Vorstandskollegen den Gürtel enger. Beides hat er vollmundig angekündigt, beides hält er nicht ein. Die Aktionäre und Arbeitnehmervertreter müssen sich fragen, ob seine Berufung nicht ein fataler Irrtum war.

Tesla schafft es mit 300.000 Bestellungen für sein neues Elektro-Auto in die Medien - VW mit Abgasskandalen und der Gier seiner Manager. Das sind schlechte Zeichen für die Zukunft von VW.“

4398773