Statement 06.04.2016

Friedrich Ostendorff zu Ramschkälber-Bericht

Friedrich Ostendorff, Sprecher für Agrarpolitik, zur gestern Abend ausgestrahlten Sendung "Panorama - die Reporter / Die Ramschkälber":

"Auch wenn die allergrößte Mehrheit der Bäuerinnen und Bauern das Wohl ihrer Tiere im Sinn haben: Dass Bullenkälber kaum mehr wert sind als ein Paar Turnschuhe, ist unerträglich. Wir müssen verhindern, dass männlichen Kälbern das gleiche Los droht wie männlichen Küken, die in der industriellen Tierhaltung wertlos sind. Wir brauchen eine Abkehr von der extremen Hochleistungszucht auch bei den Rindern, um dieses Dilemma abzuwenden. Es muss jetzt gehandelt werden, um die Zucht in nachhaltige Bahnen zu lenken und die Bullenkälber zu schützen. Minister Schmidt redet gern von Tierwohl - auf Taten warten wir vergeblich."

4398749