Statement 28.04.2016

Tabea Rößner zum Breitbandförderprogramm

Zu den ersten Förderbescheiden des Bundes für ein Breitbandförderprogramm erklärt Tabea Rößner, Sprecherin für Digitale Infrastruktur:

„Alexander Dobrindts Breitbandförderprogramm ist ein Schuss in den Ofen. Es setzt auf kurzfristigen Jubel und nicht auf nachhaltigen Erfolg. Die Förderkriterien für das Programm sind zu kurzsichtig gedacht. So wird viel Geld in alte Kupferleitungen gesteckt, statt in zukunftsfähige Glasfasern. Der Minister verspielt die digitale Zukunft dieses Landes, denn wenn wir jetzt in Kupfer und Vectoring investieren, halten deren Übertragungsraten nicht mehr lange mit den Ansprüchen Schritt. Die Folge wird ein zweites Förderprogramm in der Zukunft sein, das viel Geld und Zeit kosten wird.“

4399077