Statement 19.04.2016

Tabea Rößner zur Festsetzung des SWR-Korrespondenten Volker Schwenck

Zur Festsetzung des SWR-Korrespondenten Volker Schwenck erklärt Tabea Rößner, Sprecherin für Medien:

 

„Die Festsetzung des ARD-Korrespondenten passt leider in die repressive Politik, welche die Türkei im Hinblick auf die Presse- und Meinungsfreiheit in den letzten Monaten vollzieht. Es gehört mittlerweile zum traurigen Alltag der Türkei, dass türkische Journalisten und Blogger angeklagt und teilweise zu harten Strafen verurteilt werden. Seit einigen Monaten erfahren aber auch zunehmend ausländische Journalisten den harten Kurs der türkischen Regierung. Bundeskanzlerin Merkel muss diese Aspekte dringend bei ihrer Türkei-Reise am kommenden Wochenende auf den Tisch bringen.“

4398921